Startseite
  Über...
  Archiv
  Snooker
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

Webnews



http://myblog.de/bettinchen-das-bienchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Snooker

  1. Geschichtlicher Hintergrund

Der Ursprung dieses dem normalen Billard ähnlichen Sportes war das Spiel "Pall Mall", welches im 15. Jahrhundert entwickelt wurde und heute nicht mehr existiert. Snooker selbst, so heißt es, wurde von einem britischen Offizier namens Neville Chamberlain in Indien am 17. April 1875 erfunden. Chamberlain brachte dieses Spiel nach Großbritannien, wo es sich bald großer Beliebtheit erfreute. Die erste Weltmeisterschaft wurde im Jahr 1927 ausgespielt. Diese gewann Joe Davis, der ab diesem Zeitpunkt für lange Zeit der herausragende Spieler sein sollte. Die erste Snookerübertragung der BBC fand im Jahr 1969 statt.

    2.   Die wichtigsten Regeln

Snooker ist ein Spiel für zwei Personen. Man benötigt einen Tisch (Turniergröße: 357cm x 178cm) mit 6 Taschen, ein Queue, 15 rote und jeweils einen schwarzen, pinken, blauen, braunen, grünen und gelben, sowie einen weißen Spielball.

Kommt ein Spieler an den Tisch, muss er versuchen, einen roten Ball zu lochen. Gelingt ihm dies, so hat er danach die Auswahl, einen beliebigen andersfarbenen Ball zu spielen (also schwarz, pink, blau, braun, grün oder gelb). Danach folgt wieder eine Rote, darauf eine Farbe usw. Die roten Bälle verbleiben in den Taschen. Die Farbigen aber werden vom Schiedsrichter wieder auf spezielle Aufsatzmarken auf den Tisch zurückgelegt. Ein versenkterroter Ball bringt dem Spieler einen Punkt. Die Farben haben unterschiedliche Wertigkeiten: schwarz=7, pink=6, blau=5, braun=4, grün=3, gelb=2. Sind alle roten Bälle vom Tisch, werden die Farben nach aufsteigender Wertigkeit gelocht und bleiben dann in den Taschen. Durch das Wiederaufsetzen der Farben solange noch Rote auf dem Tisch sind, kann der Spieler rot-schwarz-rot-schwarz usw. spielen. Die höchste zu erreichende Punktzahl ohne einen Ball zu erschießen ist 147. Diese Sequenz wird "Maximum Break" genannt. Eine Folge von 100 Punkten heißt "Century Break". Verschießt ein Spieler einen Ball, ist der nächste Spieler an der Reihe.

Ein oben genannter Vorgang (15 gelochte Rote + 15 dazugehörige Farben + alle 6 Farben am Ende) nennt man "Frame". Ein Match besteht aus einer vorher vereinbarten Anzahl von Frames. Ein normales Vorrundenturier der Profis ist meistens "best of 9". Derjenige gewinnt, der als erstes 5 Frames gewonnen hat. Bei dem Finale der Weltmeisterschaft wiederum wird "best of 35" gespielt. Weltmeister wird man also erst, wenn man 18 Frames für sich entschieden hat. Früher wurde so ein Finale auch mal über eine Distanz von "best of 187" gespielt (Spieler benötigt 94 Frames zum Sieg). Es handelte sich dann um eine Matchdauer von mehreren Wochen. Das tat man um möglichst viele Eintrittsgelder zu bekommen, da diese alle Kosten decken mussten. Es gab zu dieser Zeit noch keine Sponsoren.

    3.   Der Name Snooker

Snooker ist nicht nur das Lochspiel. Eine mindestens genauso wichtige Sache ist das Safety-Spiel. Wenn ein Spieler keine oder nur eine sehr schwierige Option zum Lochen eines Balls hat, kann er einen Ball so spielen, dass er dem Gegner keine Chance liegen lässt. Beispielsweise ist die Ablage des Spielballs dicht an einer Bande von Vorteil. Der Gegner wird durch die Bande behindert.

Eine qualitativ hochwertige Safety ist ein sogenannter "Snooker". Wenn ein Spieler den Spielball so ablegt, dass er keine direkte Linie zu einer Roten aufweisen kann (beispielsweise dicht hinter einer Farbe), so ist der Gegner "gesnookert". Er muss nun versuchen, über die Banden den Spielball so zu lenken, dass er eine Rote berührt (denn, wenn ein Spieler an den Tisch kommt, muss er immer zuerst eine Rote spielen).

Snooker hat also seinen Namen von einer Situation im Spiel selbst, die für den Gegner schwierig und unkomfortabel ist.

 

    4.  Die Main Tour

Die Main Tour umfasst alle von der World Snooker Association (WSA)organisierte Turniere. Die Saison beginnt im August oder Oktober und endet mit der Weltmeisterschaft, die über zwei Wochen in Sheffield im Crucible Theatre ausgespielt wird und die gleichzeitig Höhe- und Schlusspunkt der Saison darstellt. Traditionell wird das Finale am ersten Montag im Mai zu Ende gespielt.

Die Weltrangliste beinhaltet die gesammelten Punkte von 96 Spielern während der Saison. Die besten 48 bleiben auf der Main Tour, alle anderen fallen heraus und müssen sich neu qualifizieren.

Die Saison besteht aus Ranglistenturnieren, für die sich jeder der 96 Spieler der Main Tour qualifizieren kann und bei der es Punkte für die Weltrangliste gibt. Turniere, bei denen nur ausgewählte Spieler spielen, sind Einladungsturniere und nicht relevant für die Weltrangliste.

Die Weltrangliste beinhaltet alle gesammelten Punkte der Spieler aus den letzten zwei Saisons. Nach dieser Rangliste entscheidet sich, welcher Spieler welche Qualifikationsrunde spielen muss. Sie wird in der dritten Saison nicht aktualisiert.

Es gibt eine weitere Rangliste, das sogenannte "Provisional Ranking". Es enthält alle gesammelten Punkte der letzten und der laufenden Saison, wird folglich nach jedem Turnier aktualisiert. Nach einer Saison wird das Provisional Ranking zur neuen Weltrangliste.

 

    5.   Wichtige Spieler

Hier möchte ich drei Spieler etwas hervorheben, die jeweils in einer Zeit sehr dominierten.

Joe Davis wurde 1901 in England geboren. Er half bei der Organisation der ersten Weltmeisterschaft und gewann diese. Er beendete seine Karriere im Jahr 1946. Bis dahin konnte ihn kein anderer Spieler bei einer Weltmeisterschaft je schlagen. Er gewann dieses Turnier im Zeitraum zwischen 1927 und 1940 und im Jahre 1946. Während des zweiten Weltkrieges wurde die Weltmeisterschaft nicht ausgetragen. Joe Davis dominierte seine Zeit wie nach ihm kein anderer Spieler. Im Jahre 1978 starb die Snooker-Legende.

Steve Davis wurde 1957 in England geboren und ist immer noch, mit nunmehr 50 Jahren Profi auf der Main Tour. Die 80er des vergangenen Jahrhunderts stellten seine erfolgreichste Zeit dar. Insgesamt gewann Davis 6 Weltmeisterschaften und über 70 Turniere in seiner 29 Jahre andauernden Karriere. Seine aktuelle Weltranglistenposition ist Rang 15. Im Provisional Ranking ist er auf Platz 18. Ihm ist es u.a. zu verdanken, dass Snooker auch auf dem europäischen Festland etablieren konnte. Sein Spitzname ist "The Nugget".

Stephen Hendry wurde im Jahre 1969 in Schottland geboren. Auch heute noch ist er ein sehr erfolgreicher Snookerspieler, wenngleich sich seine Dominanz in den 90ern nicht bis heute gehalten hat. Stephen Hendry ist siebenmaliger Weltmeister und in der Weltrangliste und dem Provisional Ranking Nummer 8. In seiner Karriere spiele er über 700 Century Breaks und 8 Maximums. Dieser Ausnahmespieler hält zahlreiche Rekorde wie z.B. den des jüngsten Weltmeisters.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung